SUA im Aufstiegsfieber

Er wurde für eine weitere Ruhrstädter SUA Mannschaft mit dem direkten Aufstieg gekrönt,

der letzte Spieltag 2017/18 Westfalen

 

Die 5. Mannschaft hatte den amtierenden Tabellenführer GEA Happel aus Herne
am heimischen Kälberweg in Witten zu Gast. Es war ein glatter Sieg von Nöten um noch
Meister der Kreisliga 4 zu werden. Spannung mit Ansage. Im ersten Block konnten Marianne 735
und Alfred 728 mit 22 Holz zwar einen Vorsprung erzielen, dennoch war das Unterfangen in Gefahr.
Georg Kox vom Gast gelang mit 781 das Tagesbestergebnis und somit gingen 8 Punkte nach Herne.
Der 2. Block musste es also richten. Ebenfalls 735 Holz erzielte Kay und  K. Peter konnte mit 759 Holz eine
sehr gut Zahl erzielen.
Da Happel mit beiden Spielern weit unter Alfreds Ergebnis blieben, stand am Ende ein glatter 3 : 0 Sieg
auf dem Spielbericht. Somit – juhu –  SUA Witten 5 – Meister – und damit direkter Aufsteiger zur Bezirksliga.

 

Die 4. Mannschaft reiste ins Sauerland zum RK Sundern 2. Eine glatte Niederlage, einen Punkt oder
einen Auswärtssieg alles war möglich. Witten schickte Wolfgang 585 und Andreas 513 auf die Bahnen,
aber sie sollten etwas unter Wert geschlagen werden. Man geriet mit 125 Holz in Rückstand.
Dies sollte sich im 2. Block ändern, aber nur Gerd Lörch hielt sich an die Marschroute. Für ihn
sehr gute 633 Holz standen am Ende auf dem Spielzettel, während Herbert mit 596 Holz
sein gestecktes Ziel nicht ganz erreichen konnte. Dennoch ein Punktgewinn in Sundern und
der 4. Tabellenplatz wurde am Ende der Saison bestätigt.

 

Ebenfalls stand die 2. Mannschaft vor dem abschließenden Auswärtsspiel im münsterländischen
Lengerich auf dem 4. Tabellenplatz in der Westfalenliga 2. Zu Gast beim KV Tecklenburger
Land 2 sollte die Auswärtsschwäche eigentlich ad acta gelegt werden. Aber bereits im 1. Block
wurden die Träume jaeh zerstört. Tecklenburg mit 841 von Andre Penz und 832 von Andre Ahlers,
konnten Daniel 754 und Reiner 684 überhaupt kein Cent dagegen setzen. Im 2. Block stemmte
sich Emir mit 796 noch dagegen, aber Mimo mit 716 hatte nicht den Hauch einer Chance.
Da Gereon mit 711 diesmal ohne Eckenfehler überhaupt nicht zu Recht kam, spielte Heinz mit 757
einen für sich doch versöhnlichen Abschluss einer nicht gelungenen Auswärtsbilanz.
Dennoch, den 4. Tabellenplatz hätte man vor der Saison nicht in den kühnsten Überlegungen gehabt.

 

Den Anfang machte heute unsere 1. Mannschaft am Kälberweg. Die Kegelfreunde aus Gladbeck
gaben ihr Stelldichein und konnten am Ende einen Punkt mit auf den Heimweg nehmen. Gute Zahlen
von Th. Heimann 879 und P. Gerschel 856 brachten den Zusatzpunkt für die Gäste.
Das Hightlight des Spiels, es war der 3. Block. Rapha begann nach seiner überstandenen Grippe
sehr verhalten. 214 auf Bahn 2 bedeutete naja. Was dann kam, nennt man wohl ein Feuerwerk
Bahn 3  254 – boah – und dann die sensationellen 262 auf Bahn 4, da hat er wohl wirklich einen aus
dem Hut gezaubert. Da Bahn 1  ” nicht ” so recht lief, blieben 955 auf der Anzeige stehen.
Mitgezogen wurde aber hier unser Single Carsten. Für ihn das Nonplusultra, Carsten konnte sich
mit 905 in die ” Hall of Fame der Wittener Neunhunderter ” eintragen. Super.
Im 2. Block spielten Thorsten mit 839 Holz stark verbessert und Markus 796, musste nach 60 Kugel
verletzungsbedingt kürzer treten. Den Anfang machten Dieter 838 und Ingo 849 – mit neuen Sehvermögen –
im 1. Block, hier war etwas mehr drin. Da der Zusatzpunkt mit 31 beim Gast gebucht werden musste,
wurde die makellose Heimbilanz etwas beschädigt, dennoch blickt man auf eine hervorragende Saison
zurück, die mit dem Meistertitel der Westfalenliga 2 gekrönt wurde.
Das I-Tüpfelchen kann am 13. Mai 2018 in Gelsenkirchen erzielt werden, dann geht es im direkten
Duell gegen TG Herford 2 um den Aufstieg zur NRW Liga.

 

Vergessen wollen wir heute nicht die 3. Mannschaft. Ihr Gegner KF Gladbeck 3 konnte keine
Mannschaft zum Kälberweg nach Witten schicken. Somit wurden 3 Punkte auf die Habenseite
gebucht. Eine verlustpunktfreie Saison wurde mit dem Meistertitel Bezirksliga 5 und dem direkten
Aufstieg in die Oberliga ebenfalls gekrönt.

 

Die Saison 2017/18 der Region Westfalen ist nun beendet.
Ab nächstem Wochenende beginnen für die Ruhrstädter die Westfalenmeisterschaften
in Gütersloh in den Einzeln und Mannschaften.
Von hier aus viel Erfolg und gut Holz und vielleicht qualifizieren sich einige für die
Westdeutschen in Düsseldorf.