WDM Düsseldorf + Training WDJM Mönchengladach

Das sportliche Wochenende der SUA Sportkegler begann
schon am Freitag, den 13.  -SCHWARZ-
Marianne hatte ihren Auftritt bei den Westdeutschen in Düsseldorf. In ihrer
Klasse Damen A war die Konkurrenz recht stark, und so musste sie schon mächtig
an ihre Höchstzahlen gehen, um ein Wörtchen zur Quali für die Deutschen zu erreichen.
Der Titel ging nach Kleve an Silke Thissen mit 874 Holz, und die begehrte Qualifikation lag bei 805 Holz.
Verletzungsbedingt, ein in die rechte Hand gehauener Holzsplitter auf der 2 Bahn, konnte
Marianne das Spiel bei nur 631 Holz beenden. Platz 20, aber immerhin die Ruhrstädterin
konnte ihre Farben vertreten.

 

Am Samstag stand die ” Alte Herren ” Mannschaft Herren B im Fokus. Hier galt
es für die Galerie zu spielen. Die Übermacht aus Düsseldorf und Herne sollten den
Titel unter sich ausmachen. Aber bei guten Ergebnissen wäre auch der linke Treppchenplatz
in Betracht gekommen. Nicht so ganz hielt man sich an die Marschrichtung. Für die SUA
begann Heinz 756 Holz. Dieter folgte mit 810 Holz. Gerd gute 796 Holz und Mimo als
Schlussstarter mit 784 Holz, damit fehlten 113 zum 3. Platz. Am Ende belegte man den 6. Platz,
aber auch hier, die Farben der SUA Sportkegler waren vertreten.
Am nächsten und letzten Wochenende gehen Markus und Raphael an den Start.
Mal schauen, ob wir da auch noch erfolgreich agieren werden.

 

Der Sonntag stand im Zeichen der Jüngsten. Nach einem ausgiebigen Frühstück
bei Wolle auf dem Minigolfplatz und den Neheimer Kids, ging es um 10 Uhr nach
Mönchengladbach. Training für die Westdeutsche Jugendmeisterschaft stand
auf dem Programm. Bei der Ankunft ein wenig Verwirrung, die Bahnen waren
mit TG Friesen doppelt belegt, und somit konnte erst um 13 Uhr begonnen werden.
Man merkte sofort, einfach wird es nicht werden. Bahn 5-8 lassen sich einigermaßen
gut spielen. Bei Bahn 1-4 hingegen wird die Sache schon schwieriger, eine gute 7 beim
Räumen wird Gold wert sein.
Mal schauen, die Jungs haben am nächsten Samstag noch einmal die Möglichkeit
den einen oder anderen Wurf einzustudieren.

Westdeutsche Meisterschaft 2018 in Düsseldorf

Erstes Wochenende
Das Fazit des ersten Wochenendes bei der Westdeutschen Meisterschaft in der
Landeshauptstadt Düsseldorf :  Juhu, Ohje oder Na gut.
Wenn man es beim Freitagnachmittag belässt, ein bärenstarker Auftritt bei den Herren B von Dieter.
Legt auf Bahn 2 mit 241 Holz eine Superzahl hin. Bahn 3 + 4  geht und auf Bahn 1 wieder aufgetrumpft,
Stolze 898 standen am Ende auf dem Tableau. Platz 3 und damit die Qualifikation
für die ” Deutsche “.  Juhu
Am Samstag stand Dieter im Endlauf auf verlorenem Posten. Hier blieb das Zählwerk bei 770 Holz stehen. Ohje
Der Titel ging an  W. Gerhardus vom SK Langenfeld mit 876 Holz.
Der Sonntag stand im Zeichen des Paarkampfes. Bei den Herren wollten sich Ingo mit Dieter, sowie
Carsten mit Raphael der übermächtigen Konkurrenz vom Rheinland und Westfalen messen.
Ingo und Dieter schlugen sich wacker, hatten auch nicht das Glück des Kegelfalls auf ihrer Seite,
am Ende standen 670 Holz auf dem Spielzettel,
Platz 18.
Auch Carsten und Raphael blieben nicht fehlerfrei. Hier blieb das Zählwerk bei 698 Holz stehen.
Platz 13
Um den Endlauf zu erreichen, waren 744 Holz gefordert und selbst dort sollten erst 752 Holz
für die Deutsche Meisterschaft reichen. Na gut
Hier ging der Titel an das Paar Baumeister / Olbricht von der SG Düsseldorf mit starken 847 Holz.

 

Trotzdem boten unsere Jungs eine gute Leistung auf die wir stolz sein dürfen,

und keiner braucht sich im Gefecht mit den “sogenannten Großen” Angst und Bange machen-

Am nächsten Wochenende sind Marianne und die Senioren der Herren B Mannschaft
gefordert .

Westfalenmeisterschaft 2018 in Gütersloh

Finales Wochenende

 

Ein Wochenende, das es nochmal so in sich hatte für die Ruhrstädter, stand auf dem Programm.
Und siehe da, die Siegertreppchen konnten erklommen werden. Auch wenn nicht der mittlere Platz
bestiegen wurde, so hatten wir einen Linken und einen Rechten.
Die Krönung aus SUA Sicht schaffte Dieter im Endlauf Herren B Einzel. Mit 809 Holz, einer fulminanten,
letzten Räumgasse, musste er sich nur dem Sieger Theo Mülleneisen aus Herne geschlagen geben.

 

Tags zuvor spielten Carsten und Raphael im Endlauf Herren Paarkampf sehr gute 680 Holz 
und sollten sich nur der bundesligaerfahrenen Konkurrenz aus Herford und Gelsenkirchen
von Platz 1 + 2 verdrängen lassen.

 

 

Soweit das Positive des Wochenendes.

 

Unsere Herren Mannschaft erhoffte sich im Endlauf mindestens Platz 3, also die Qualifikation zur
Westdeutschen zu ergattern. Platz 1 und 2 waren im Vorfeld eigentlich schon vergeben, Platz 3
in der Hoffnung. Bereits im ersten Block taten sich für Thorsten 792 Holz schwere Hürden auf. Auch
Ingos solide 812 Holz brachten keine gefühlte Sicherheit. Da Raphael im 3. Block mit 810 Holz
so recht nicht überzeugen konnte, hatte es Markus im Finalblock schwer das erhoffte Ziel zu erreichen.
So gut wie beim Einzel lief es nicht und das Zählwerk blieb bei 758 Holz stehen,
damit fehlten nach 480 Kugeln nur 96 Holz zum Glücklichsein, der undankbare fünfte Platz.

 

Die Herren A Mannschaft sollte am frühen Morgen kurzfristig umgestellt werden. Für die Jungs
galt es, dabei sein ist alles, und mit Lünen und Friesen Geisweid einen internen Kampf um die rote
Laterne zu entfachen.
Gereon kämpfte bis zum Umfallen, das Zählwerk blieb jedoch bei 776 Holz stehen, da hatte Lünen
schon einen Vorsprung von 38 Holz. Reiner, stark verbessert gegenüber seinem Einzelspiel, kam
auf 761 Holz. Detlef spielte solide 750 Holz im dritten Block, konnte den Rückstand auf Lünen
und Friesen verringern. Nun lag es an Alfred, der schnell für Silvio eingesprungen war. Seine
Nervosität konnte er während des gesamten Spiels nicht ablegen und beendete bei 629 Holz
die Meisterschaft. Platz 8, etwas unter Wert geschlagen, traten die Ruhrstädter den Heimweg an.

 

Fazit für die SUA-Sportkegler.
Es gab Höhen, aber auch Tiefen. Wir bleiben weiter am Ball ( Kugel ) und sind
bei der Westdeutschen Meisterschaft im April in Düsseldorf vertreten, und hoffen auf
die eine oder andere Überraschung, mal sehen ob die SUA in den Startlisten bei den
Deutschen im Mai vertreten ist.

 

Westfalenmeisterschaft 2018 in Gütersloh

3. Tag
Der dritte Tag stand auf Wittener Seite im Zeichen der ” Alt-Senioren ”  und der ” Jungen Herren “.
Bei den Herren galt es in die Übermacht aus bundesligaerfahrenen Spielern einzudringen.
Dazu musste es perfekt laufen und das Glück des Kegelfalls auf der richtigen Seite liegen.
Wie groß die Übermacht war, zeigte sich im Endergebnis. Unter den 10 besten Spielern
7 x Bundes- und NRW-Liga – and – Place No. Five – goes to  Witten. Yeah. 
Unser Sportwart Markus konnte mit 839 Holz in die Phalanx eindringen und somit
die Quali zur Westdeutschen in Düsseldorf dingfest machen.
Für Ingo ein solides, gleichmäßiges Spiel, 810 Holz standen am Ende zu Buche und damit
Platz 14.
Daniel zeigte sich zwischendurch hochklassig, konnte dies aber nicht durchhalten, für ihn
sprangen nach 120 Kugeln 770 Holz und Platz 21 heraus.
Krankheitsbedingt musste Thorsten seinen Wettkampf in Gütersloh absagen.

 

Auf Bahn 1-4 traten die Herren B im Mannschaftswettbewerb an. Da hier gleich
2 Mannschaften aus der Region absagen mussten, galt es ein Treppchenplatz
zu erreichen. Gegen die wie immer hervorragend auftretenden Spieler vom VBK Herne
stand man leider auf verlorenem Posten. Dieter mit 776 konnte sein Einzelvorlaufergebnis
nicht halten. Emir haderte eins ums andere Mal und schloss mit 750 Holz sein Spiel. Gerd
spielte solide 764 Holz und im letzten Block konnte Heinz seine Grippe nicht
abschütteln, hier standen leider nur 672 Holz auf dem Spielzettel.
Dennoch, Glückwunsch  ” Jungs ” – auch ihr seid in Düsseldorf dabei.

 

Nun, am nächsten Wochenende könnte es noch einmal spannend werden.
Die letzten Mannschaftswettbewerbe stehen noch im Programmheft. Herren A
spielt für die Galerie und die ” Jungen Herren ” könnten ein Wörtchen um die
Meisterschaft mit reden, wenn es perfekt und mit ein bisschen Glück läuft. 

 

 

Westfalenmeisterschaft 2018 in Gütersloh

2. Tag.
Heute ging es für das ” A-Team ” ins eisige Ostwestfalen nach Gütersloh.
Damen A Einzel und Herren A Einzel standen auf dem Programm.
Die Ruhrstädter schickten mit Marianne, Reiner und Gereon drei Akteure ins Rennen.
Da die Konkurrenz meist aus bundesligaerfahrenen Spielerinnen und Spielern bestand,
galt hier der Grundsatz, mal schauen was geht und nicht traurig sein, wenn es nicht gelingt.
Marianne erspielte sich mit 715 Holz Platz 6 und schaffte damit die Qualifikation zur Westdeutschen
Meisterschaft in Düsseldorf, bravo.
Reiner, noch durch Grippe gehandicapt, konnte seine Nervosität nicht ablegen und beendete
sein Spiel mit 726 Holz Platz 28.
Gereon hatte nur auf seiner ersten Bahn leichte Eckenprobleme, die im Laufe des Spiels aber abgestellt
werden konnten, dennoch reichten seine 766 Holz nur zu einem Platz 21.
Aber immerhin, ein Drittel des heutigen Wittener Starterfeldes ist in Düsseldorf dabei.