Aufstiegsspiel in Gelsenkirchen 13. Mai 2018

Der Tag der Tage war nun da.

 

War man gut vorbereitet? Eigentlich ja. Die Mannschaft hatte einige
Trainingswürfe im Vorfeld in Gelsenkirchen bereits hinter sich. Man
war fast guter Dinge.
Doch kam vor dem Start unerwartet eine Hiobsbotschaft. Markus hatte sich verletzt,
und somit musste die gedachte Mannschaft umgestellt werden.
Die zahlreichen Fans waren auch hoffnungsvoll nach Gelsenkirchen gekommen,
um der Mannschaft im wahrsten Sinne des Wortes lautstarke Unterstützung zu geben,
endlich im 3. Anlauf den Aufstieg in die NRW-Liga klar zu machen.
Das Catering-Team war bestens vorbereitet, und es sollte ein schöner Tag
perfekt gemacht werden.
Gleich zu Beginn, nach der Eröffnung durch den Regionssportwart, die nächste
Hiobsbotschaft. Es steigt nur der Sieger auf, da zur Zeit noch kein NRW-Ligist die Klasse
verlassen möchte, welches im Vorfeld gemunkelt wurde. Ein Duisburger Verzicht konnte und wurde
seitens des Verbands nicht bestätigt.

 

Die Ruhrstädter begannen im 1. Block mit Dieter und Ingo. Der 2. Block mit Thorsten und Emir
und im 3. Block wie gewohnt Carsten und Raphael.
Der Gegner TG Herford 2 spielte im 1. Block mit  Jörg Hollmann und dem Ex-Gelsenkirchener Jens Thon.
Im 2. Block Deutscher-Herren-A-Meister Horst Stumpe und Holger Knauf und im 3. Block Stefan Michel
und Detlef Tönsmann.
Es wurde auf beiden Seiten teilweise hochklassiger Kegelsport geboten, aber es
schlichen sich auch ein paar gravierende Fehler ein.
Um ca. 13.10 Uhr stand der 1. Sieger fest – Herford 5012 Holz  – Witten 4989 Holz.
Bestleitung bei Herford Horst Stumpe 878 auf Wittener Seite Thorsten mit 870 Holz. 

 

So ging man in die sehr kurze Mittagspause. Die Ersatzspieler Jörg Hollmann für Herford und Gereon

für die heimischen Farben hatten gerade ihren ersten Bissen im Mund, und schon

bat der Regionswart die beiden Spieler auf die Bahnen.

 

Um 13.35 Uhr startete nun das Rückspiel. Was war drin für die SUA? 23 Holz Rückstand
galt es aufzuholen.  Der 1. Block war umgestellt, Dieter und Carsten sollten es richten.
Im 2. Block wieder Thorsten und Emir und der Schlussblock diesmal mit Ingo und Raphael.
Nach 60 Kugeln kam dann für die Fanschar das Aus. Die Security des Hauses bemängelte
doch die Lautstärke der ” Wuwuselas ” .
Man könnte behaupten, ein Bruch kam ins Spiel. Nein, soweit sollte man nicht denken.
Den Spielern merkte man schon die Doppelbelastung an. Hier und da ging auch schon ein Wurf
daneben.
Insgesamt blieb man unter den erhofften Zahlen. Die Kegler aus Herford nutzten
die Chancen einfach besser aus.
Es machte sich doch etwas Resignation breit, und so landete man schließlich
bei 4806 Holz und Herford bei 4948 Holz. Der Unterscheid betrug nach 1440 Kugeln 165 Holz.

 

Glückwunsch nach Herford, die im 2. Spiel mit Detlef Tönsmann 870 Holz aufwarten konnten

verdienter Sieger zu sein.

 Auf heimischer Seite präsentierte sich Raphael mit 830 Holz als bester Spieler.

 

Das 2. Spiel des Tages entschied die SK Düsseldorf  9774 Holz gegen BFG Wesel 1 9607 Holz für sich,

und steigt ebenfalls in die NRW-Liga auf.

 

Nun bleibt es abzuwarten, man sollte aber nicht darauf hoffen, ob ein weiterer NRW-Ligist
die Segel streicht und die SUA doch noch zum Ziel kommt.

Ja, die Köpfe hängen zu lassen ist das Eine, in die Zukunft zu schauen das Andere.

Ja, zu sagen, beim nächsten Male sind wir wieder dabei, ist das Ziel, welches man nicht

aus den Augen verlieren sollte. Wir sind keine Profis und bekommen auch kein Geld,

wir machen das aus Freude am Sport, auch wenn sie mal getrübt wird. Irgendwann

scheint auch für uns die Sonne am Horizont.