WDM Düsseldorf + Training WDJM Mönchengladach

Das sportliche Wochenende der SUA Sportkegler begann
schon am Freitag, den 13.  -SCHWARZ-
Marianne hatte ihren Auftritt bei den Westdeutschen in Düsseldorf. In ihrer
Klasse Damen A war die Konkurrenz recht stark, und so musste sie schon mächtig
an ihre Höchstzahlen gehen, um ein Wörtchen zur Quali für die Deutschen zu erreichen.
Der Titel ging nach Kleve an Silke Thissen mit 874 Holz, und die begehrte Qualifikation lag bei 805 Holz.
Verletzungsbedingt, ein in die rechte Hand gehauener Holzsplitter auf der 2 Bahn, konnte
Marianne das Spiel bei nur 631 Holz beenden. Platz 20, aber immerhin die Ruhrstädterin
konnte ihre Farben vertreten.

 

Am Samstag stand die ” Alte Herren ” Mannschaft Herren B im Fokus. Hier galt
es für die Galerie zu spielen. Die Übermacht aus Düsseldorf und Herne sollten den
Titel unter sich ausmachen. Aber bei guten Ergebnissen wäre auch der linke Treppchenplatz
in Betracht gekommen. Nicht so ganz hielt man sich an die Marschrichtung. Für die SUA
begann Heinz 756 Holz. Dieter folgte mit 810 Holz. Gerd gute 796 Holz und Mimo als
Schlussstarter mit 784 Holz, damit fehlten 113 zum 3. Platz. Am Ende belegte man den 6. Platz,
aber auch hier, die Farben der SUA Sportkegler waren vertreten.
Am nächsten und letzten Wochenende gehen Markus und Raphael an den Start.
Mal schauen, ob wir da auch noch erfolgreich agieren werden.

 

Der Sonntag stand im Zeichen der Jüngsten. Nach einem ausgiebigen Frühstück
bei Wolle auf dem Minigolfplatz und den Neheimer Kids, ging es um 10 Uhr nach
Mönchengladbach. Training für die Westdeutsche Jugendmeisterschaft stand
auf dem Programm. Bei der Ankunft ein wenig Verwirrung, die Bahnen waren
mit TG Friesen doppelt belegt, und somit konnte erst um 13 Uhr begonnen werden.
Man merkte sofort, einfach wird es nicht werden. Bahn 5-8 lassen sich einigermaßen
gut spielen. Bei Bahn 1-4 hingegen wird die Sache schon schwieriger, eine gute 7 beim
Räumen wird Gold wert sein.
Mal schauen, die Jungs haben am nächsten Samstag noch einmal die Möglichkeit
den einen oder anderen Wurf einzustudieren.