Westfalenmeisterschaft 2018 in Gütersloh

Finales Wochenende

 

Ein Wochenende, das es nochmal so in sich hatte für die Ruhrstädter, stand auf dem Programm.
Und siehe da, die Siegertreppchen konnten erklommen werden. Auch wenn nicht der mittlere Platz
bestiegen wurde, so hatten wir einen Linken und einen Rechten.
Die Krönung aus SUA Sicht schaffte Dieter im Endlauf Herren B Einzel. Mit 809 Holz, einer fulminanten,
letzten Räumgasse, musste er sich nur dem Sieger Theo Mülleneisen aus Herne geschlagen geben.

 

Tags zuvor spielten Carsten und Raphael im Endlauf Herren Paarkampf sehr gute 680 Holz 
und sollten sich nur der bundesligaerfahrenen Konkurrenz aus Herford und Gelsenkirchen
von Platz 1 + 2 verdrängen lassen.

 

 

Soweit das Positive des Wochenendes.

 

Unsere Herren Mannschaft erhoffte sich im Endlauf mindestens Platz 3, also die Qualifikation zur
Westdeutschen zu ergattern. Platz 1 und 2 waren im Vorfeld eigentlich schon vergeben, Platz 3
in der Hoffnung. Bereits im ersten Block taten sich für Thorsten 792 Holz schwere Hürden auf. Auch
Ingos solide 812 Holz brachten keine gefühlte Sicherheit. Da Raphael im 3. Block mit 810 Holz
so recht nicht überzeugen konnte, hatte es Markus im Finalblock schwer das erhoffte Ziel zu erreichen.
So gut wie beim Einzel lief es nicht und das Zählwerk blieb bei 758 Holz stehen,
damit fehlten nach 480 Kugeln nur 96 Holz zum Glücklichsein, der undankbare fünfte Platz.

 

Die Herren A Mannschaft sollte am frühen Morgen kurzfristig umgestellt werden. Für die Jungs
galt es, dabei sein ist alles, und mit Lünen und Friesen Geisweid einen internen Kampf um die rote
Laterne zu entfachen.
Gereon kämpfte bis zum Umfallen, das Zählwerk blieb jedoch bei 776 Holz stehen, da hatte Lünen
schon einen Vorsprung von 38 Holz. Reiner, stark verbessert gegenüber seinem Einzelspiel, kam
auf 761 Holz. Detlef spielte solide 750 Holz im dritten Block, konnte den Rückstand auf Lünen
und Friesen verringern. Nun lag es an Alfred, der schnell für Silvio eingesprungen war. Seine
Nervosität konnte er während des gesamten Spiels nicht ablegen und beendete bei 629 Holz
die Meisterschaft. Platz 8, etwas unter Wert geschlagen, traten die Ruhrstädter den Heimweg an.

 

Fazit für die SUA-Sportkegler.
Es gab Höhen, aber auch Tiefen. Wir bleiben weiter am Ball ( Kugel ) und sind
bei der Westdeutschen Meisterschaft im April in Düsseldorf vertreten, und hoffen auf
die eine oder andere Überraschung, mal sehen ob die SUA in den Startlisten bei den
Deutschen im Mai vertreten ist.