Westfalenmeisterschaft 2018 in Gütersloh

Finales Wochenende

 

Ein Wochenende, das es nochmal so in sich hatte für die Ruhrstädter, stand auf dem Programm.
Und siehe da, die Siegertreppchen konnten erklommen werden. Auch wenn nicht der mittlere Platz
bestiegen wurde, so hatten wir einen Linken und einen Rechten.
Die Krönung aus SUA Sicht schaffte Dieter im Endlauf Herren B Einzel. Mit 809 Holz, einer fulminanten,
letzten Räumgasse, musste er sich nur dem Sieger Theo Mülleneisen aus Herne geschlagen geben.

 

Tags zuvor spielten Carsten und Raphael im Endlauf Herren Paarkampf sehr gute 680 Holz 
und sollten sich nur der bundesligaerfahrenen Konkurrenz aus Herford und Gelsenkirchen
von Platz 1 + 2 verdrängen lassen.

 

 

Soweit das Positive des Wochenendes.

 

Unsere Herren Mannschaft erhoffte sich im Endlauf mindestens Platz 3, also die Qualifikation zur
Westdeutschen zu ergattern. Platz 1 und 2 waren im Vorfeld eigentlich schon vergeben, Platz 3
in der Hoffnung. Bereits im ersten Block taten sich für Thorsten 792 Holz schwere Hürden auf. Auch
Ingos solide 812 Holz brachten keine gefühlte Sicherheit. Da Raphael im 3. Block mit 810 Holz
so recht nicht überzeugen konnte, hatte es Markus im Finalblock schwer das erhoffte Ziel zu erreichen.
So gut wie beim Einzel lief es nicht und das Zählwerk blieb bei 758 Holz stehen,
damit fehlten nach 480 Kugeln nur 96 Holz zum Glücklichsein, der undankbare fünfte Platz.

 

Die Herren A Mannschaft sollte am frühen Morgen kurzfristig umgestellt werden. Für die Jungs
galt es, dabei sein ist alles, und mit Lünen und Friesen Geisweid einen internen Kampf um die rote
Laterne zu entfachen.
Gereon kämpfte bis zum Umfallen, das Zählwerk blieb jedoch bei 776 Holz stehen, da hatte Lünen
schon einen Vorsprung von 38 Holz. Reiner, stark verbessert gegenüber seinem Einzelspiel, kam
auf 761 Holz. Detlef spielte solide 750 Holz im dritten Block, konnte den Rückstand auf Lünen
und Friesen verringern. Nun lag es an Alfred, der schnell für Silvio eingesprungen war. Seine
Nervosität konnte er während des gesamten Spiels nicht ablegen und beendete bei 629 Holz
die Meisterschaft. Platz 8, etwas unter Wert geschlagen, traten die Ruhrstädter den Heimweg an.

 

Fazit für die SUA-Sportkegler.
Es gab Höhen, aber auch Tiefen. Wir bleiben weiter am Ball ( Kugel ) und sind
bei der Westdeutschen Meisterschaft im April in Düsseldorf vertreten, und hoffen auf
die eine oder andere Überraschung, mal sehen ob die SUA in den Startlisten bei den
Deutschen im Mai vertreten ist.

 

Westfalenmeisterschaft 2018 in Gütersloh

3. Tag
Der dritte Tag stand auf Wittener Seite im Zeichen der ” Alt-Senioren ”  und der ” Jungen Herren “.
Bei den Herren galt es in die Übermacht aus bundesligaerfahrenen Spielern einzudringen.
Dazu musste es perfekt laufen und das Glück des Kegelfalls auf der richtigen Seite liegen.
Wie groß die Übermacht war, zeigte sich im Endergebnis. Unter den 10 besten Spielern
7 x Bundes- und NRW-Liga – and – Place No. Five – goes to  Witten. Yeah. 
Unser Sportwart Markus konnte mit 839 Holz in die Phalanx eindringen und somit
die Quali zur Westdeutschen in Düsseldorf dingfest machen.
Für Ingo ein solides, gleichmäßiges Spiel, 810 Holz standen am Ende zu Buche und damit
Platz 14.
Daniel zeigte sich zwischendurch hochklassig, konnte dies aber nicht durchhalten, für ihn
sprangen nach 120 Kugeln 770 Holz und Platz 21 heraus.
Krankheitsbedingt musste Thorsten seinen Wettkampf in Gütersloh absagen.

 

Auf Bahn 1-4 traten die Herren B im Mannschaftswettbewerb an. Da hier gleich
2 Mannschaften aus der Region absagen mussten, galt es ein Treppchenplatz
zu erreichen. Gegen die wie immer hervorragend auftretenden Spieler vom VBK Herne
stand man leider auf verlorenem Posten. Dieter mit 776 konnte sein Einzelvorlaufergebnis
nicht halten. Emir haderte eins ums andere Mal und schloss mit 750 Holz sein Spiel. Gerd
spielte solide 764 Holz und im letzten Block konnte Heinz seine Grippe nicht
abschütteln, hier standen leider nur 672 Holz auf dem Spielzettel.
Dennoch, Glückwunsch  ” Jungs ” – auch ihr seid in Düsseldorf dabei.

 

Nun, am nächsten Wochenende könnte es noch einmal spannend werden.
Die letzten Mannschaftswettbewerbe stehen noch im Programmheft. Herren A
spielt für die Galerie und die ” Jungen Herren ” könnten ein Wörtchen um die
Meisterschaft mit reden, wenn es perfekt und mit ein bisschen Glück läuft. 

 

 

Westfalenmeisterschaft 2018 in Gütersloh

2. Tag.
Heute ging es für das ” A-Team ” ins eisige Ostwestfalen nach Gütersloh.
Damen A Einzel und Herren A Einzel standen auf dem Programm.
Die Ruhrstädter schickten mit Marianne, Reiner und Gereon drei Akteure ins Rennen.
Da die Konkurrenz meist aus bundesligaerfahrenen Spielerinnen und Spielern bestand,
galt hier der Grundsatz, mal schauen was geht und nicht traurig sein, wenn es nicht gelingt.
Marianne erspielte sich mit 715 Holz Platz 6 und schaffte damit die Qualifikation zur Westdeutschen
Meisterschaft in Düsseldorf, bravo.
Reiner, noch durch Grippe gehandicapt, konnte seine Nervosität nicht ablegen und beendete
sein Spiel mit 726 Holz Platz 28.
Gereon hatte nur auf seiner ersten Bahn leichte Eckenprobleme, die im Laufe des Spiels aber abgestellt
werden konnten, dennoch reichten seine 766 Holz nur zu einem Platz 21.
Aber immerhin, ein Drittel des heutigen Wittener Starterfeldes ist in Düsseldorf dabei. 

 

 

 

Westfalenmeisterschaft 2018 in Gütersloh

Der Tag 1 für die SUA Sportkegler begann mit einer Hiobsbotschaft, drei von sechs Spielern Herren B
waren durch Grippeviren erkrankt. Also sollten es Dieter, Gerd und K. Peter richten die Farben der Ruhrstädter  hoch zu halten.
Dieter machte den Anfang. Auf seiner ersten Bahn dann Ernüchterung, knapp Schnitt und sein
Kontrahent M. Pahsen aus Castrop satte 228.  Dann besann sich Dieter aber noch
von Bahn zu Bahn und zog schließlich mit 810 Holz vorbei,
und wurde am Ende des Tages Zweiter und darf somit beim Endlauf am 25.03.2018 um die Krone mitspielen.
Gerd spielte solide und mit etwas Glück hätte es auch zum Endlauf gereicht, bei 754 blieb das Zählwerk stehen, Platz 12.
Peter fuhr mit dem Gedanken, “Dabei sein ist Alles” nach Gütersloh. Er tat sich ein wenig schwer auf den Holzbahnen.
Bei ihm standen nach 120 Kugeln 623 Holz auf dem Tableau, Platz 28.
Der Tag begann für die Wittener mit dem Herren-Paarkampf. Hier hatten sich 3 SUA Paare qualifiziert.
Thorsten und Markus legten los wie die Feuerwehr, zur Halbzeit hervorragende 335 Holz, nur leider lief die 2. Halbzeit nicht nach Geschmack, und es blieb der 21. Platz mit 592 am Ende des Tages.
Spannend verlief der 2. Block.  2 Wittener Paare Carsten und Raphael sowie Dieter mit Ingo. Es entwickelte sich ein Kopf an Kopfrennen.
Nach 120 Kugeln entschied die Mehrzahl an Blanken, da beide Paare mit 665 Holz von den Bahnen kamen.
Das Nachsehen hatten dabei Dieter und Ingo, eine Neun fehlte. Platz 6. Carsten und Raphael Platz 5.
Wie eng es war, der 4. Platz geht nach Herne 666 und der 7. Platz nach Iserlohn mit 664 Holz.
Hätte man gedacht, es geht nun direkt zur Westdeutschen nach Düsseldorf. Nach dem Verzicht des Herner Paares dürfen die fünftplatzierten nun doch zum Endlauf am 24.03.18 und damit einen weiteren Anlauf  auf den  Meistertitel nehmen.
Am nächsten Wochenende geht es für die Wittener in Gütersloh weiter. In den Disziplinen
Damen A mit Marianne. Herren A mit Reiner und Gereon, und den ” jungen Herren ” Ingo, Markus, Daniel und Thorsten,
und wenn alle wieder fit sind, das komplette Herren B Team.
Allen viel Erfolg und Gut Holz
Bilder aus Gütersloh in der Galerie

 

SUA im Aufstiegsfieber

Er wurde für eine weitere Ruhrstädter SUA Mannschaft mit dem direkten Aufstieg gekrönt,

der letzte Spieltag 2017/18 Westfalen

 

Die 5. Mannschaft hatte den amtierenden Tabellenführer GEA Happel aus Herne
am heimischen Kälberweg in Witten zu Gast. Es war ein glatter Sieg von Nöten um noch
Meister der Kreisliga 4 zu werden. Spannung mit Ansage. Im ersten Block konnten Marianne 735
und Alfred 728 mit 22 Holz zwar einen Vorsprung erzielen, dennoch war das Unterfangen in Gefahr.
Georg Kox vom Gast gelang mit 781 das Tagesbestergebnis und somit gingen 8 Punkte nach Herne.
Der 2. Block musste es also richten. Ebenfalls 735 Holz erzielte Kay und  K. Peter konnte mit 759 Holz eine
sehr gut Zahl erzielen.
Da Happel mit beiden Spielern weit unter Alfreds Ergebnis blieben, stand am Ende ein glatter 3 : 0 Sieg
auf dem Spielbericht. Somit – juhu –  SUA Witten 5 – Meister – und damit direkter Aufsteiger zur Bezirksliga.

 

Die 4. Mannschaft reiste ins Sauerland zum RK Sundern 2. Eine glatte Niederlage, einen Punkt oder
einen Auswärtssieg alles war möglich. Witten schickte Wolfgang 585 und Andreas 513 auf die Bahnen,
aber sie sollten etwas unter Wert geschlagen werden. Man geriet mit 125 Holz in Rückstand.
Dies sollte sich im 2. Block ändern, aber nur Gerd Lörch hielt sich an die Marschroute. Für ihn
sehr gute 633 Holz standen am Ende auf dem Spielzettel, während Herbert mit 596 Holz
sein gestecktes Ziel nicht ganz erreichen konnte. Dennoch ein Punktgewinn in Sundern und
der 4. Tabellenplatz wurde am Ende der Saison bestätigt.

 

Ebenfalls stand die 2. Mannschaft vor dem abschließenden Auswärtsspiel im münsterländischen
Lengerich auf dem 4. Tabellenplatz in der Westfalenliga 2. Zu Gast beim KV Tecklenburger
Land 2 sollte die Auswärtsschwäche eigentlich ad acta gelegt werden. Aber bereits im 1. Block
wurden die Träume jaeh zerstört. Tecklenburg mit 841 von Andre Penz und 832 von Andre Ahlers,
konnten Daniel 754 und Reiner 684 überhaupt kein Cent dagegen setzen. Im 2. Block stemmte
sich Emir mit 796 noch dagegen, aber Mimo mit 716 hatte nicht den Hauch einer Chance.
Da Gereon mit 711 diesmal ohne Eckenfehler überhaupt nicht zu Recht kam, spielte Heinz mit 757
einen für sich doch versöhnlichen Abschluss einer nicht gelungenen Auswärtsbilanz.
Dennoch, den 4. Tabellenplatz hätte man vor der Saison nicht in den kühnsten Überlegungen gehabt.

 

Den Anfang machte heute unsere 1. Mannschaft am Kälberweg. Die Kegelfreunde aus Gladbeck
gaben ihr Stelldichein und konnten am Ende einen Punkt mit auf den Heimweg nehmen. Gute Zahlen
von Th. Heimann 879 und P. Gerschel 856 brachten den Zusatzpunkt für die Gäste.
Das Hightlight des Spiels, es war der 3. Block. Rapha begann nach seiner überstandenen Grippe
sehr verhalten. 214 auf Bahn 2 bedeutete naja. Was dann kam, nennt man wohl ein Feuerwerk
Bahn 3  254 – boah – und dann die sensationellen 262 auf Bahn 4, da hat er wohl wirklich einen aus
dem Hut gezaubert. Da Bahn 1  ” nicht ” so recht lief, blieben 955 auf der Anzeige stehen.
Mitgezogen wurde aber hier unser Single Carsten. Für ihn das Nonplusultra, Carsten konnte sich
mit 905 in die ” Hall of Fame der Wittener Neunhunderter ” eintragen. Super.
Im 2. Block spielten Thorsten mit 839 Holz stark verbessert und Markus 796, musste nach 60 Kugel
verletzungsbedingt kürzer treten. Den Anfang machten Dieter 838 und Ingo 849 – mit neuen Sehvermögen –
im 1. Block, hier war etwas mehr drin. Da der Zusatzpunkt mit 31 beim Gast gebucht werden musste,
wurde die makellose Heimbilanz etwas beschädigt, dennoch blickt man auf eine hervorragende Saison
zurück, die mit dem Meistertitel der Westfalenliga 2 gekrönt wurde.
Das I-Tüpfelchen kann am 13. Mai 2018 in Gelsenkirchen erzielt werden, dann geht es im direkten
Duell gegen TG Herford 2 um den Aufstieg zur NRW Liga.

 

Vergessen wollen wir heute nicht die 3. Mannschaft. Ihr Gegner KF Gladbeck 3 konnte keine
Mannschaft zum Kälberweg nach Witten schicken. Somit wurden 3 Punkte auf die Habenseite
gebucht. Eine verlustpunktfreie Saison wurde mit dem Meistertitel Bezirksliga 5 und dem direkten
Aufstieg in die Oberliga ebenfalls gekrönt.

 

Die Saison 2017/18 der Region Westfalen ist nun beendet.
Ab nächstem Wochenende beginnen für die Ruhrstädter die Westfalenmeisterschaften
in Gütersloh in den Einzeln und Mannschaften.
Von hier aus viel Erfolg und gut Holz und vielleicht qualifizieren sich einige für die
Westdeutschen in Düsseldorf.