2.Ligenspieltag

Die SUA-Mannschaften punkteten alle

 

Dreimal gab man den Zusatzpunkt in den Heimspielen den Gästen mit auf den Heimweg.
Einmal nahm man den Zusatzpunkt aus der Fremde mit nach Witten.
Die 2. Mannschaft hatte den KSK Lage 1 zu Gast am Kälberweg. Eine Mannschaft, die
man mit zum diesjährigen Favoritenkreis zählen darf. Gleich im 1. Block zeigte Eckhard Kopp mit 842,
dass man sich auf die Hinterbeine stellen musste, um einen glatten Erfolg erzielen zu können. Da auch
Niels Harnack mit 787 mächtig auf die Tube drückte, wurde man im SUA-Lager schon langsam nervös.
Daniel erwischte mit 834 einen sehr guten Tag, während Mimo mit 767 weit hinter seinen Möglichkeiten
blieb. Markus mit 827 hielt die Tuchfühlung, Gereon mit 747 hatte da schon das Nachsehen. Die Gäste
trumpften mit Björn Brinkmann 809 und Werner Lewecke 769 wiederum auf, sodass man den
Zusatzpunkt ad acta legen konnte. Im Schlussblock Thorsten 806 und Heinz mit 769. Beim Gast
Uwe Wenzel auch 769, nur Simon Gries mit 688 blieb etwas unter seinen Möglichkeiten.
Mit 4754 : 4664 blieben 2 Punkte in Witten. Zusatzwertung 38 : 40
Gleich im Anschluss hatte die 3. Mannschaft die 2. Mannschaft von Preußen Lünen zu Gast.
Es sollte ein Duell unter gleichen sein. Beide Mannschaften hatten sich mit Spielern aus der
Regionalliga verstärkt. Auf Lüner Seite Klaus Erfmeier mit 800 und Emir 842 bei Witten.
Reiner 757 und Gerd 769 konnte gegen Ralf Thies 760 und Malte Hoffmann 760 einen leichten
Vorsprung heraus spielen. Da Pascal Dammermann mit 653 sich nicht mit den Bahnen anfreunden
konnte, hatte die Kombi Lutz / Maurice mit 742 leichtes Spiel. Dennoch konnte Lünen den Zusatzpunkt
entführen.  3110 : 2973  2 : 1
Im letzten Spiel des Tages traf die 4. Mannschaft auf die Zweitvertretung vom KV Dortmund.
Es entwickelte sich ein Kopf an Kopfrennen. Am Ende fehlten den Ruhrstättern 5 Holz zum
glatten Erfolg. Marianne 733, Alfred 735 , Klaus-Peter 754 und mit Tagesbestzahl Kay 762.
Als Neuling in der Liga ist man doch auf gutem Weg. Hier und da punkten, und alles ist möglich.
Die 1. Mannschaft trat die Reise ins Siegerland zum ESV Siegen 1 an. Als Absteiger aus
der NRW-Liga konnte man den Gegner schlecht einschätzen. Man merkte sofort Kunststoffbahnen
sind nicht gleich Kunststoffbahnen. Sanftes Spiel war hier gefragt. Am besten kamen Thorsten 818
und Dieter 791 zurecht. Während Emir 720  und Daniel 724 doch ein wenig zurück blieben,
konnte man nur auf den Zusatzpunkt schielen. Diesen sicherten dann Ingo 776 und Markus 741.
4570 : 4718  1 : 2 aus Wittener Sicht.